Titelseite || Unsere Gratulation zum 80. Geburtstag von Pavel

Lieber Pavel,
wir gratulieren dir recht herzlich
zu deinem 80. Geburtstag.


Wir wünschen dir vor allem, dass du gesund bleibst und deinen geliebten Radsport treu bleiben kannst.

Im Namen aller Radsportfreunde

Täve-Team-online

Gustav Adolf "Täve" Schur,
Dr. Reiner Buchheim, Günter Grau,
Hans-Jürgen Rusczyk, Rudi Drebenstedt,
Dieter Klaschka, Jürgen Harring, Bernd Gohr, Richard Kieren und Dr. Wolfgang Arendt.
Tabelle links:
Bei seiner 1. Friedensfahrtteilnahme belegte Pavel den 11. Platz hinter Täve Schur.
Seit dieser Zeit sind Pavel und Täve eng befreundet.
Pavel Doležel

ist ein ehemaliger Radrennfahrer (CSSR),
Sportfunktionär,
Direktor der Friedensfahrt
und Arzt.
Er gehörte dem Club Favorit Brno an.

Am 30. November 2020
feiert er seinen 80. Geburtstag.
Pavel Doležel als Radrennfahrer

Von 1963 bis 1968 war er Fahrer und Kapitän der CSSR- Nationalmannschaft für die Internationale Friedensfahrt, bei der er sechsmal startete und zwei Etappensiege erzielte. Bei seinem Friedensfahrt-Debüt 1963 wurde er bereits 11. in der Gesamteinzelwertung, 1964 mit einem Etappensieg 14. und 1965 Zweiter mit weiterem Etappensieg. 1966 landete er auf dem 13. Gesamtrang des "Course de la Paix", belegte 1967 den 8. und 1968 den 16. Platz.

Einmal bestritt er die Tour de l`Avenir (1963) und endete auf Platz 55. Bei internationalen Etappenrennen war er 1965 Sieger derSchottland-Rundfahrt, 1966 Zweiter der Slowakei-Rundfahrt und 1967 Fünfter der Österreich-Rundfahrt, wo er zwei Etappensiege feiern konnte.

Seine beste Platzierung bei Straßen-Weltmeisterschaften erreichte er 1967 mit dem 13. Platz. 1974 folgte die Bronzemedaille bei den Bahn-Weltmeisterschaften in der Mannschaftsverfolgung. Kurz zuvor war er mit dem Team von Dukla Brno tschechischer Meister in der Mannschaftsverfolgung geworden. Mit 33 Jahren beendete er seine Laufbahn.
  Pavel Doležel als Arzt

Nach seiner ersten Promotion 1973 an der Masaryk-Universität in Brünn arbeitete Doležel ab 1977 in Bratislava als Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe.

1982 wechselte er nach Prag, wo er Facharzt für Sportmedizin wurde. Gleichzeitig war er von 1979 bis 198 Verbandsarzt für Radsport an der Sportmedizinischen Universitätsklinik in Brünn. 1989 erhielt er in Stuttgart die Zusatzbezeichnung Sportmediziner.

Am Olympiastützpunkt Stuttgart übernahm er von 1988 bis 1997 die sportmedizinische Betreuung von Spitzenathleten verschiedener Sportarten. Doležel promovierte 1991 ein zweites Mal, diesmal an der Eberhard Karls Universität Tübingen.

Eine Akupunkturausbildung schloss er 1996 in München mit dem Diplom A ab, 1999 wurde er in Stuttgart Facharzt für Allgemeinmedizin.

© 2020 radsportonline.com  / Video: Buchheim / Tabelle: Wikipedia / Fotos: Täve-Team-online-Sportarchiv