Titelseite || Vize-Europameisterin | Deutschlands beste Juniorsportlerin | 3.+4. WM-Titel | WM-Ehrenrunde in Bottmersdorf

Pauline Grabosch - beste Juniorsportlerin-2016
Die vierfache Radweltmeisterin Pauline Grabosch
ist Deutschlands Juniorsportlerin des Jahres 2016

Bahnradsportlerin Pauline Grabosch ist in Bonn als "Juniorsportlerin des Jahres" ausgezeichnet worden.

Die heute 18-Jährige aus dem Bördeort Bottmersleben begann mit 11 Jahren beim RSV Osterweddingen mit dem Radsport. Mit ihrem Heimatverein ist sie fest verbunden und das diesjährige Jubiläumsrennen
"20. Rund in Osterweddingen"
stand ganz im Zeichen des 3. + 4. Weltmeistertitels von Pauline Grabosch.
--> weiterlesen

In diesem Jahr holte sie bei den Junioren-Weltmeisterschaften auf der Bahn in Aigle/Schweiz die Titel im Sprint und im 500-Meter-Zeitfahren.

Ihren WM-Titel im 500-Meter-Zeitfahren aus dem Jahre 2015 konnte sie in diesem Jahr verteidigen. In 34,023 Sekunden pulverisierte sie ihren eigenen Weltrekord von 34,657 Sekunden, den sie bei der Bahn-WM 2015 in Astana (Kasachstan) aufgestellt hatte.

Die höchste Auszeichnung im deutschen Nachwuchssport wird bereits seit 38 Jahren von der Deutschen Sporthilfe vergeben. Grabosch tritt damit in die Fußstapfen namhafter Preisträger wie Michael Groß (1981), Franziska van Almsick (1992), Timo Boll (1997), Maria Höfl-Riesch (2004) oder Magdalena Neuner (2007/2008).

Letzter Bahnradsportler als "Juniorsportler des Jahres" war 2005 der Cottbuser Maximilian Levy, der danach drei Olympia-Medaillen und vier WM-Titel im Elite-Bereich gewonnen hat.

Pauline Grabosch, die seit dem Jahresbeginn das Sportgymnasium Erfurt besucht, dort zusammen mit Sprint-Olympiasiegerin Kristina Vogel trainiert und noch für Turbine startet, hält seit diesem Jahr auch alle Junioren-Weltrekorde im Kurzzeitbereich auf der Bahn, also über 200 Meter fliegend, 500 Meter und zusammen mit Emma Hinze im Teamsprint. Mit der Cottbuserin hatte Grabosch 2015 bereits die Teamwertung zum "Juniorsportler des Jahres" 2015 gewonnen. Beide hatten im Vorjahr zusammen die Junioren-WM gewonnen.

Grabosch setzte sich unter zehn Kandidaten vor Niklas Kaul (USC Mainz, Junioren-Weltmeister im Zehnkampf) und David Siegel (SV Baiersbronn, zweifacher Junioren-Weltmeister im Skispringen) durch. In der Mannschaftswertung wurden Bobpilot Johannes Lochner (Schönau) und Joshua Bluhm (München) ausgezeichnet (Doppel-Weltmeister, Zweier- und Viererbob).

Das 3. + 4. WM-GOLD von Pauline Grabosch.
Ihr Talisman, eine kleine Schildkröte,
ist immer dabei, wenn sie bei einem
Wettkampf auf ihr Rad steigt.


© 2016 radsportonline.com  / Foto: Buchheim